Tagged with meer

Als deine Augen mir noch waren das Meer

Als deine Augen mir noch waren das Meer

Erinnerst du dich wie deine Augen mich, freudig von der Sonne, vom blauen Meere liebkost vertraut und innig gleich, unberührt auf meine Lippen geküsst haben?, füreinander, miteinander schweigend über bloße Freundschaft hinaus. Noch immer halten meine Arme dich in ihrem Sehnen an der Küste meiner Seele, liebend und verstört ob der Stille unseres Himmels. Noch … Weiterlesen

In deinen Augen

In deinen Augen

Die schönste Farbe die ich kenne ist das Blau in deinen Augen Wie der Himmel ein Stück Unendlichkeit trägt bei Tag und bei Nacht. Die schönste Farbe die mich berührt ist das Blau in deiner Seele Wie das Meer still auf sanften Wellen tanzt mein Herz trunken macht.

Der Himmel in meinem Herzen

Der Himmel in meinem Herzen

Ich treibe ohne Kompass auf dem Boot drehe mich im Kreis auf der Suche jeder Traum jeder Gedanke in Blau spiegelt dich. Kein Tag, kein Moment keine Stunde vergeht – ohne dich im leisen Wind des Erinnerns träge schlägt mein Herz im Kopf kreist in Wellen auf dem Meer. Ich treibe ohne Kurs ein gefühltes … Weiterlesen

Ein Meer aus Herz

Ein Meer aus Herz

 Ließe sich ein bloßer Tropfen Herzblut in ein Meer verwandeln, wie viele würden niederfallen und die Erde rot tränken; wie würde entflammen der Schoß aller Gefühle und sich enthüllen in Menschlichkeit, mit allem, was sie ist und ihre Sehnsucht verkörpert.

Auf Schwingen weit

Auf Schwingen weit

Sie schwangen hoch empor, sich bar jeder Vorstellung wie Pegasus auf Schwingen; und mit Anmut zu verzaubern jede Haut sie gewusst. Federn reinsten Herzens, die in Akzeptanz zum Schatten tanzend und weinend, ohne jeglich‘ Gedanken – wie Blütensterne zart. Nicht die Welt sie abgelehnt, von anderen angenommen als Schatten bloß; doch rein ihre Silhouetten bei … Weiterlesen

Herzes Liebste Gallerie

Herzes Liebste Gallerie

Und irgendwann, möcht‘ ich zeigen meine Worte durch dich inspiriert; möcht‘ fühlen lassen dich, mit jeder Pore zum Kusse hin, da stärker als alle Bilder nur gemalt von Fantasiehülle und Patrone im Worte verhüllt. Ich schenk‘ dir mich, und meine kleine, große Welt die strahlt und leuchtet so wunderbar hell, in deinen Händen süß wie … Weiterlesen

Mein inner‘ Kompass

Mein inner‘ Kompass

Des Herzens Kompass den Lebensweg erfüllt mit Wärme, und sogleich wie Abendsterne hell die Farben belebt. Geschwind voran entspannt doch auch, ein Seelengespann von Hingabe und Vertrauen, mit Anmut stark gar nie verbraucht. Mit Feuer tief im kleinen Leibe, schlagend der Kloß durch Fluss und auch Meer, beherzt und sanft die Träume rief. Weiser der … Weiterlesen

Unsichtbare Pfade

Unsichtbare Pfade

Still getrieben voran, von unsichtbaren Händen auf Straßen ohne Form und Farbe, gleich Dichter und Poet dort schweigend es sann. Elegant dahin wie Tänzer in Kleidern warm und bunt, seine Wogen und Wellen schlagend gleich Meereswasser leise, sich wie Harfenspiel gebend kund. Wie Ameisen stark das Herz so winzig klein, sich erhebend stolz gen Himmel, … Weiterlesen

Bei Nacht

Bei Nacht

In der Dunkelheit der Nacht stand ich dort, umgeben vom Schwarz dunkler Schatten, unter schwachem Mondeslicht still, bei leichtem Wellengang. Nur der Wind singend sein altes Lied, herangetragen aus weiter Ferne, gleich dem schwachen Leuchten hierher, kaum mehr als vager Dunst. Getragen vom ruhigen Meereswasser, dort auf dünnem, kaltem Holz, mir die Lieder der Nacht … Weiterlesen