Tagged with loslassen

Fort

Fort

Meine Liebe, die du gingst ich schreibe dir im Schmerz, in Dankbarkeit und Wärme, in Kälte und mit Herz — jede einzelne Zeile, mit jeder kleinen Letter den Himmel fortgeküsst deiner Sonne, dir zuliebe. Könnte ich noch einmal sehen, noch einmal halten dein Gesicht mit jenem einem Lachen — was würde ich geben für jene … Weiterlesen

In süße Freiheit

In süße Freiheit

Wie Steine fielen die Tränen hinein in’s klare Wasser, und glitzern wie die Sterne hell als wäre alles nie gewesen. Erfrischt die müden Knochen und Augen schläfrig auch, der Seele stiller Weckruf zurück zur Wurzel führend. Geblieben nichts von Trauer und dem Schmerz, der saß im Herzen tief, wie Dornen spitz und Nadeln fein. Es … Weiterlesen

In Stille

In Stille

Ich ging diese graue, alte Straße entlang, erneut. Es war mittlerweile Gang und Gäbe auf ihren Pfaden zu laufen, die Gedanken in mir loszulassen, die Ketten zu lösen, sie der Freiheit schenkend und von mir trennend. In mir nagten Gefühle von Kummer, Einsamkeit und Schmerz, der graue Himmel erschien wie gemalte Musik voller klagender Melancholie. … Weiterlesen