Tagged with grau

Offenbarung

Offenbarung

Leere verschluckt träge schier unendliche Weiten – die Auswüchse unserer Sehnsüchte und Träume gänzlich sich verwischt die Fülle aller inner’ Gärten. Tag um Tag, Nacht um Nacht sich verschluckt am monotonen Gang der Zeit Licht um Licht, Schritt für Schritt sich dämmt zu Nichts im Nebel der Tristesse. Was ist es, du erblickst in jenem … Weiterlesen

Spiegel ohne Kompass

Spiegel ohne Kompass

I. Ich trage einen Kompass ohne Nadel in einer Wüste ohne Sand — will finden, ohne zu wissen und reflektiere schal im Licht. Blank im Salz der Reise fahle Haut wie tiefer Winter; in seiner Pfütze geborgen liegt mein altes Ich, immersuchend. Schwach und schillernd bloß im Schweiß ein Mädchen ohne jede Welt, hebe ich … Weiterlesen

Erwachsene Kinder, erwachsene Träumer

Erwachsene Kinder, erwachsene Träumer

„Man schimpfte die Jungen und Mädchen, welche über das Kindesalter hinaus Kinder blieben, illusionäre Träumer und Narren. Vielleicht aber, und ich glaube freilich daran, sind sie die wahrhaftigen Pioniere, welche uns’re Welt bunter machen, welche erinnern, dass in jedermann schläft, was für vergangen längst gehalten. Wahrlich, sind’s die Kinder in Erwachs’nemgewand, jene, die verändern Rhythmus … Weiterlesen

Verwischte Farben [1. Teil]

Verwischte Farben [1. Teil]

Mir war kalt, als ich an diesem Abend auf dem Heimweg durch die graue, trostlose Shoppingmeile der Stadt lief. Eisiger Regen lief durch meine Haare und durchnässte meine Kleidung, während ich auf dem gepflasterten, alten Weg daherlief, ohne auf die Pfützen zu achten, welche vor meinen tauben, schweren Füßen auftauchten. Leise schmatzten die alten, völlig … Weiterlesen

Unsichtbare Pfade

Unsichtbare Pfade

Still getrieben voran, von unsichtbaren Händen auf Straßen ohne Form und Farbe, gleich Dichter und Poet dort schweigend es sann. Elegant dahin wie Tänzer in Kleidern warm und bunt, seine Wogen und Wellen schlagend gleich Meereswasser leise, sich wie Harfenspiel gebend kund. Wie Ameisen stark das Herz so winzig klein, sich erhebend stolz gen Himmel, … Weiterlesen

Der bunte Mann

Der bunte Mann

Lysa nahm die bunten Wachsmaler aus der Schachtel und ließ sie auf den Tisch fallen. Sie griff nach ihren Lieblingsfarben. Energisch haute das kleine Mädchen die bunten Stifte in ihren Händen auf das leere Blatt Papier. Sie rief nach ihrer Mutter. „Mami! Mami, kommst du mit mir malen?“ Die Mutter blickte zu ihrer Tochter. „Sicher.“ … Weiterlesen