Als deine Augen mir noch waren das Meer

Erinnerst du dich
wie deine Augen mich,
freudig von der Sonne,
vom blauen Meere
liebkost

vertraut
und innig gleich,
unberührt
auf meine Lippen
geküsst haben?,

füreinander,
miteinander schweigend
über bloße Freundschaft
hinaus.

Noch immer
halten meine Arme
dich in ihrem Sehnen
an der Küste
meiner Seele,

liebend und verstört
ob der Stille
unseres Himmels.

Noch immer
spüre ich im Herzen
die Flamme
deiner Fingerspitzen

am Fenster
meiner Seele sacht’,
mit jedem Stern
am Horizont

meines liebsten
Lebenstraums.

Advertisements

2 thoughts on “Als deine Augen mir noch waren das Meer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s