Blau sind die Erinnerungen

An manchen Tagen entfährt mir nicht mehr als ein Seufzer und spiegelt sich in den Wellen eines unendlich weiten Ozeans. Meine Füße laufen durch den nassen Sand und nähern sich dem Spiel des wiegenden Wassers. Mehr und mehr gleite ich in seine Arme, werde umfangen und umspült von Emotionen, falle tiefer in seinen Schoß der unerreichten Weiten. Fußspuren im Sand leuchten vor meinen Augen, ehe mich das Blau umfängt und in sich selbst verbirgt. Spuren vertrauter Füße, zart und voller Leichtigkeit: Sie trugen den einen, den geliebten, den unvergessenen Namen.

Tausende Impressionen perlen durch die Zellen meines schwebenden Körpers. Erinnerungen unserer Zeit, gefühlt nur Momente zuvor durchlebt, erscheinen lebendig vor meinen Augen und tanzen unbeschwert auf einer Bühne ohne Form. Herzlich und warm hälst du lächelnd deine ausgestreckte Hand zu mir, bis du beinahe die Meine tatsächlich berührst. Ich kann in voller, ungefilterter Intensität das Feuer spüren, das dieses Bild von uns beiden umfängt. Wohlwissend, dass du nur eine lebhafte Erinnerung in einer Symbiose aus Traum und Sehnsucht bist, forme ich mit meinen Lippen ein bloßes Lächeln. Dein Körper zerfließt in unzählige Luftblasen und Tropfen, zerfließt zu Licht und Farbe, die sich wie die Arme einer Mutter liebevoll um mein Haupt legen. Ich strecke lächelnd die Hand nach den farbenfrohen Fragmenten meiner innigen Träume aus und schenke deinem Leben durch das Leuchten meiner Augen einen Teil seines eigenen Funkens. Wie kein anderes Wesen, kein anderes Herz auf dieser Welt, hast du mich und meine Seele auf unbeschreibliche Weise berührt.

Poesie, durch Herz und Seele, mögen der Ausdruck meiner Welt sein, doch vermag ich niemals beschreiben, was du mich zu fühlen brachtest und schenktest meinem Leben. Du hast verändert und erhellt, was unveränderlich und in voller Dunkelheit erschien, hast Worte heller und ehrlich klingen lassen als je zuvor in ihren Tagen. Keines meiner Worte könnte je meine tiefe Liebe und das Gefühl des Dankes dir gegenüber beschreiben. Unsere gemeinsame, wunderbare Zeit mag vorüber sein, doch bleibt sie unvergessen und auf ewig Teil von mir. Es gibt Menschen, die nicht an unserer Seite laufen können, folgen sie ihren eigenen Lebenspfaden. Eben selbe Menschen aber vermögen uns und das, was wir sind, auf unvergleichliche Art und Weise in besonderer Form berühren. Solche Momente, solche Begegnungen sind einzigartig und ein rares Geschenk.

Ich greife nach dem sonnenklaren Himmel, während ich der Oberfläche meiner Gezeiten wie eine Feder leicht entgegenstrebe. Warme Strahlen dieses Tages umfangen mich auf jener Reise, die ich vor so vielen Jahren mit dir angetreten habe. Meine Liebe zu dir, mit allem, was du bist, wird stets einen ganz besonderen Platz in mir innehaben. Du bist die zweite Welt in den Kammern meines Herzens, die Zwielicht, Finsternis und Licht als eins vollkommen macht.

Danke, meine geliebte Poesie.
Danke, du atmende, wunderbare Welt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s