Innenlands Traum

Im Tiefenschwarz
der Mitternacht
gespottet in der Ruh’,
meiner Träume Heim
der Einsamkeit
mit Verlockung,
Sehnens Ruf.

Die liebe Stimm’
aus fernem Tal
nur in der Nacht
wahrlich erweckt,
meiner Liebe Tanz
zu Tintes Staub
im Wachen ward
von neuem taub.

Oh, herzlich warm
das Innenland,
nur im Monde für
mich webt, nur
im Schlafe für mich
scheint — einzig
zum Hohne
des Realen kurz
geatmet und gelebt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s