In’s Schwarz

Von Schwingen Schwarz wie Pech getragen,
durch unbekannte Weiten fort,
von allem Gewohnten fernab,
auf noch fremde Weltenwege.
Augen schimmernd schwarz wie Perlen,
durch dunklen Nebel blickend,
auf Wege verborgen im schwarzen Nichts,
nur für Federn ihre Pfade bestimmt.
Getragen vom Dunkel die Flügel sanft,
in noch unbekanntes Gebiet hinein,
auf schwarzen Schwingen leis,
der Rabe stets voran.
Advertisements

2 thoughts on “In’s Schwarz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s