Von Käfigen

Still und stolz stehen sie bereit, jene Käfige,
überall verteilt, glänzen sie verführerisch im Sonnenlicht,
hell und süß wie Honig im Geschmack.
Sie sind verführerisch, einladend, trotz ihrer Kälte.
Sie wirken komfortabel und groß ― Die Käfige.
Jene Käfige, sie sind für uns gedacht,
für unsere Gesellschaft geschaffen und gemacht.
Für jeden Kopf und jeden Geschmack bietet man das passende,
das eine Modell, in welchem Mensch gerne verweilt.
Das sind sie, jene wohl kostümierten Käfige ― Gut verpackt.
Das sind sie, jene groß wirkenden Zellen ― Schmackhaft gemacht.
Doch in ihnen verweilen, gar wohnen, dies steht außer Frage,
egal wie verlockend, egal wie nett gemacht.
Käfig bleibt Käfig, ganz gleich wie schick und schön er sich gibt;
Freiheit hinter Gittern gibt es nicht.
Unsere Schwingen wollen an ihnen nicht brechen ― Freiheit ruft.
Käfige engen ein, was in Freiheit gehört ― Freiheit brennt wie Glut.
Wie heiße Glut brennt sie, die Freiheit,
hell und warm wie die Sonne selbst.
Wer sie nehmen will durch unsichtbare Zellen,
kann uns durch falschen Schein nicht locken.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s