Posted in Oktober 2012

Wie Unkraut gedeihen

Wie Unkraut gedeihen

Unkraut erscheint uns oft lästig, doch sagt man auch: „Unkraut vergeht nicht.“ Und so, wie das Unkraut nicht vergeht, so vergehen auch nicht Widerstand, Freiheitsdrang und Ideen, überdauern sie das eine Unkraut, welches vergeht, ist es ihnen gewiss, dass bald schon neues entsteht. Will man also über das ungeliebte Unkraut klagen, so möge man es … Weiterlesen

Fließende Liebe

Fließende Liebe

In Strömen fließt das Wasser der Liebe, gleich leichtem Sand auf weicher Haut, anmutig treibend wie weiße Federn, still getragen von warmen Winden. Leuchtend wie das Feuer der Sonne, wird spürbar ihr heißes brennen; tief und weit wie das klare Meer, sich erstreckend in jeden kleinen Winkel. Ohne Boot treibe ich auf ihren Wassern, das … Weiterlesen

Von wahrer Schönheit

Von wahrer Schönheit

Die Äußerlichkeiten eines Menschen mögen dein Herz für den Moment vielleicht verzücken, doch erst ihr Charakter, erst ihr Wesen vermögen es auf Dauer wahrhaft zu verzaubern, und jeder Makel, jede Schwäche erscheint dabei wie das Schönste von Welt, machen alle Hülle und Verpackung zur bedeutungslosen Nebensächlichkeit.

Sicherheiten und Wandel

Sicherheiten und Wandel

Es gibt auf den Straßen des Lebens keine wirklichen Sicherheiten, und Sicherheiten, welche sich ähnlich verhalten wie abgeschlossene Versicherungen sollte einer ebenso wenig krampfhaft suchen, noch fälschlicherweise in seinem Besitz wähnen. So wenig, wie die bunte Pracht des Herbstes und der Sonnenschein immerwährend bleiben, so wenig bleiben Sturm und Regenschauer. Die einzige Sicherheit überhaupt ist … Weiterlesen

Stille

Stille

Der Stille will ich mich hingeben, unbewegt liegend unter blauem Firmament, klar und unberührt wie mondbeschiene Seen; ein gehauchter Kuss sanft wie der Wind, mich tragend auf weichen Schwingen. Ihrem Wort will ich schweigend lauschen, gleich dem  leisen Lied singender Vögel, ihrer Obhut mich hingeben wie ein Herz sich dem anderen, jede Botschaft annehmen in … Weiterlesen

Wege eines neuen Morgens

Wege eines neuen Morgens

Jeder Trümmerhaufen im Leben bedeutet nicht das Ende; jeder Trümmerhaufen im Leben bedeutet eine Möglichkeit zu neuem. Während mancher sich dabei vom warmen Sonnenlicht verhöhnt fühlt, fühlt sich ein anderer durch dessen Schein ermutigt, neue Wege zu beschreiten. Nicht immer sind die sich uns eröffnenden Möglichkeiten gewünscht und gewollt oder gar Anlass zur Freude, doch … Weiterlesen

Der Ozean in unseren Augen

Der Ozean in unseren Augen

Manchen Menschen in die Augen zu sehen gleicht dem Blick auf die schimmernde Oberfläche des unendlich weiten Ozeans. Ganz gleich, wie viel Glanz und Pracht ihnen das Lichtspiel der Sonne auch zu geben vermag, so strahlen und leuchten sie doch aus eigener Kraft heraus zu jeder Zeit, hell, mit jedem einzelnen Blick, gleich einer magischen … Weiterlesen

Herbstgefühle

Herbstgefühle

Oh Herbste du, himmlisches Kind, In buntem Farbenkleid kommst du Blätter wirbelnd bunt und geschwind, Kommst mit Farbenpracht, lässt uns ruhn‘ Lässt vergessen uns alle Pflicht und alles Tun. Herbste du, oh farbenfrohes Kind, Schickst bunten Zauber durch Blatt und Wind, verträumt und fröhlich, des Lebens Pracht, Heim den Träumern und Dichtern Uns Freude du … Weiterlesen

Das Leben und Erfolg

Das Leben und Erfolg

Erfolg ist für den Menschen vieles, heutzutage jedoch vor allem ein Gefühl, welches eng an materielle Besitztümer und errungene Leistung geknüpft ist. Vom Traumjob mit gutem Verdienst und großem Haus bishin zum Neuwagen, Wunschwohngegend und Familie, von Anerkennung und dem Erlangen bestimmter Erfolge bishin zum Traumurlaub und die ideale Wahlheimat. Erfolg jedoch ist weder der … Weiterlesen

Eigene Wege kreieren

Eigene Wege kreieren

Wohin auch immer dich die Flügel deines Herzens tragen, dorthin mögin sie dich aus eigenem, nicht aber fremden Antrieb führen. Fremde Pfade kannst und wirst du zur Genüge finden ― Eigene jedoch musst du kreieren, willst du nicht auf jenen forgefertigten wandeln.