Vom Diktat der Zeit

Die Zeit. Sie gehört zu einem dieser Worte, welches erst durch uns Bedeutung erhält. Es kann sich um Kalenderjahre, die freie Zeit zwischen Arbeit und Verpflichtung handeln, das Ticken von Uhren und das Verstreichen von Lebensjahren, um Monate, Stunden wie Wochentage, oder aber schlicht das Hier und Jetzt. Wir können nach dem Diktat verstreichender Lebensjahre leben, nach dem Diktat von Uhr, Wochentagen und Kalender ebenso wie den Momenten an Zeit zwischen unseren täglichen Verpflichtungen, oder aber wir leben einzig für und nach dem Hier und Jetzt, dem bloßen Moment, das blanke jetzt sein und jetzt ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s